Christines Seychellenreise – Praslin – La Digue

Unterwegs begleiteten uns fliegende Fische, ein ganzer Schwarm. Nachdem wir auf Praslin ankamen, unsere Koffer in Empfang genommen haben (meiner war der letzte!!!), sind wir Richtung Parkplatz marschiert, immer am türkisfarbenen Wasser des Hafenbeckens vorbei. Auf dem Parkplatz wurden wir von der supernetten Mitarbeiterin der Mietwagenfirma Aventure Car Hire begrüßt. Wir bezahlten ebenfalls in bar, das Auto wurde uns erklärt und los ging es. Dieses Mal war es ein Kia. Wir haben gleich einen Einkauf im Supermarkt gemacht und dann ging es recht abenteuerlich zum Anse La Blague in das Summer Self Catering, was uns Volker Karpen empfohlen hatte. Es ging bergauf und bergab durch einen richtigen sagen wir mal Palmenwald, wir fuhren unter einem grünen Dach kann man sagen. „Christines Seychellenreise – Praslin – La Digue“ weiterlesen

Christines Seychellenreise Februar 2018

Ich heiße Christine, bin 54 Jahre alt und habe nun zum zweiten Mal die Seychellen besucht, weil ich mich vor 4 Jahren in diese unglaublich wunderschönen Inseln verliebt habe. Auch diese Mal war ich wieder sehr beeindruckt und habe mich nach der Ankunft gleich wie Zuhause gefühlt. Diese Mal stand Mahé auf dem Programm, wir haben uns erstmal den Süden angeschaut (gewohnt haben wir im Crown Beach am Anse Royal), danach fuhren wir nach Praslin (meine Lieblingsinsel), hier haben wir im Summer Self Catering Appartement am Anse La Blague gewohnt (supertoll) und anschließend sind wir wieder nach Mahé gefahren und haben uns nochmal den Norden angeschaut (gewohnt haben wir am Beau Vallon in den Sables D’Or Appartements). „Christines Seychellenreise Februar 2018“ weiterlesen

Sue’s Seychellen-Schnack – Fazit

Zurückblickend sage ich, dass meine Erwartungen von den Seychellen in ganzer Linie übertroffen wurden. Der Eindruck, den ich bei der Ankunft auf den Seychellen am ersten Tag meiner Reise hatte, wurde aufrechterhalten und ich habe mich in diese Inselgruppe verliebt!

Auch wenn man sich nach annährend 4 Wochen Hitze, hoher Luftfeuchtigkeit und dem einen oder anderen Mückenstich wieder auf die Heimat freut, weiß ich schon jetzt, dass ich auf jeden Fall zurückkehren möchte, um die vielen schönen Orte wiederzusehen, aber auch um die noch nicht gesehenen Orte zu entdecken.

Auch freue ich mich schon jetzt auf weitere Erkundungen der unendlichen Unterwasserwelt sowie auf meine vielen kleinen Freunde an Land und im Wasser – die Flughunde, die Geckos, die Fledermausfische, die Füsiliere, die Riffbarsche… Die Seychellen sind mit ihren Nebelwäldern und Felsen einfach einzigartig und eine traumhaft schöne Inselgruppe mit vielen Facetten.

Ich freue mich schon heute auf meine Rückkehr ins Paradies!

Sue

Sue’s Seychellen-Schnack, Tag 14 – Perfekter Sonnenuntergang, 4. Versuch

Nein, ich habe es noch nicht aufgegeben… Der nächste Ort für den Versuch: die Anse Severe. Lange Rede, kurzer Sinn, es hat wieder nur fast geklappt. Aber auch so war es ein schöner romantischer Abend, der Zeit und Motive für viele schöne Bilder bot. Neben einigen Flughunden sichtete ich auch eine Gruppe Fregattvögel am Himmel. Ebenfalls ein sehr schönes Örtchen am Abend auf dieser beschaulichen Insel.

 

Sue

Sue’s Seychellen-Schnack, Tag 10 – Perfekter Sonnenuntergang, 3. Versuch

Heute war ich mir sicher, den perfekten Sonnenuntergang einzufangen. Die Cafeteria Belle Vue sollte hierfür der perfekte Ort sein. Auf dem Wegweiser wird mit Beautiful Sunset geworben. Also machte ich mich auf an diesen Ort, der auf einer Höhe von ca. 250 m zu finden ist.

Dort angekommen, hatte ich bereits einen wundervollen Ausblick über La Digue und auf die Nachbarinseln Praslin, Round Island, Curieuse, Aride und Ave Maria. Und ja, auch die Sonne war gut zu sehen. Aber leider auch wieder eine Wolke, die schon frühzeitig deutlich machte, dass es wieder nichts werden sollte mit dem perfekten Sonnenuntergang. Verdammt 🙁

Aber das Sundowner-Getränk und das fantastische Menü bestehend aus gegrilltem Fisch, Gemüsecurry, Fisch in Brotfruchtpanade, Salat mit geräuchertem Schwertfisch und Reis haben diesen Abend dennoch zu einem Highlight meiner Reise gemacht. Rundum ein sehr romantischer Abend auf Augenhöhe mit den Flughunden.

Sue

Sue’s Seychellen-Schnack, Tag 7 – Ankunft im Dschungelcamp

Nun war es soweit… auf zu dem nächsten Ziel meiner Seychellen-Entdeckung! Mit der Inselfähre Cat Cocos geht es über Praslin weiter nach La Digue. Am Fähranleger angekommen, merkt man sofort den gewissen Unterschied zu Mahé – es gibt hier so gut wie keine Autos.

Der Transfer zur Unterkunft erfolgt entweder zu Fuß, per Golfcart oder mit einem der wenigen Taxis. Ich entscheide mich für die bequeme Variante und fahre mit dem Taxi. Und da war sie nun – meine Unterkunft für die nächsten 2 1/2 Wochen – das Dschungelcamp. Ein schnuckliges kleines Häuschen zum Wohlfühlen. Meine Nachbarn und Mitbewohner: Riesenschildkröten, Hühner, Flughunde, Geckos und viele andere mehr. Ich freue mich auf neue spannende Abenteuer auf La Digue!

Sue

Sue’s Seychellen-Schnack, Tag 3 – Jardin du Roi

Er hält, was er verspricht…denn beim Jardin du Roi handelt es sich tatsächlich um einen sehr königlichen Garten! Neben den zahlreichen unterschiedlichen, meist exotischen Baum- und Pflanzenarten – ich weiß nun, wie Vanille-Pflanzen und Zimtbäume aussehen – hat man von hier aus auch einen fantastischen Blick von oben auf die Anse Royale. Beim Genießen dieses Anblicks bewunderte ich auch den einen oder anderen Flughund, der dort seine Bahnen zog. Ich liebe diese Fruitbats!!!

Nach einer aufschlussreichen und interessanten Wanderung auf den Pfaden des Gartens des Königs, vorbei an umgestürzten Giganten des Nebelwaldes, kam ich am Ende zu dem größten Samen der Welt – der Coco de Mer. Ich habe mir sagen lassen, dass man hier dichter an die Kokosnüsse kommt als auf Praslin. Mal schauen…

 

Meine erste Wanderung durch den Nebelwald war sehr faszinierend für mich. Auch die Begegnung mit dem süßen kleinen Tenrek (Seychellen-Igel) wird mir für immer in Erinnerung bleiben.

Auf dem Rückweg machte ich noch einen kurzen Stopp bei den Kokogrove Chalets. Bei einem kühlen Gläschen Weißwein lauschte ich dem süßen Gezeter der Fruitbats, die sich um die besten Schlafplätze und Früchte stritten. Sehr amüsant wurde es, als die bereits schlafenden Vögel durch den Flügelschlag eines Flughundes geweckt wurden…das Geschrei war groß und der ganze Baum war wach 🙂

Sue