Christines Seychellenreise – zurück auf Mahé

Bei Ankunft auf Mahé nach einer Stunde sahen wir die MS Europa2 im Hafen liegen, im Norden der Insel regnete es, im Süden war es schön. Nach Empfang unseres Gepäckes wurden wir vom Autovermieter schon erwartet, alles klappte wieder prima. Diesmal war es ein Automatikwagen der Firma Hyunda 10, ein Grande. Under Weg führte erstmal Richtung Flughafen, hier wollten wir uns ein Möbelgeschäft anschauen und wir haben es auf Anhieb gefunden. Es gibt hier sehr schöne Massivholzmöbel und wir haben ganz schön viel Zeit hier verbracht und ganz viel mit den Inhabern gesprochen und letzten Endes ein Weinregal gekauft.. Nebenan war ein Take Away, der kam uns gerade recht. In diesen kann man wunderbar essen für recht wenig Geld und es schmeckt…….. immer!! Ich hatte gebratene Nudeln mit Salat und Chilisoße, es wurde aber auch Fisch und Hühnchenkeulen angeboten. Unser Weg ging weiter nach Victoria, wir fuhren an der Louise Lodge und Chilli Bar und Grill hoch über die Stadt, wo man einen tollen Ausblick über Victoria und nach Eden Island und die vorgelagerten Inseln hat. Von einem Obststand nahmen wir Mango und Bananen mit und fuhren weiter durch die Berge bis wir am Grand Anse vorbei in Port Glaud ankamen. Weiter ging es bis zum Port Launay Marine National Park, am Ephelia Resort vorbei. Hier hat es leider geregnet.

Auf dem Rückweg wollten wir erst noch zum Wasserfall, dieses ließen wir wetterbedingt dann sein. Zurück ging es dann über die Sancoussi Road. Vorbei an der Teeplantage (auch ein schöner Ausflug) ging es immer hoch und herunter (die Straße sollte man mit ihren Kehren nicht unterschätzen und es gibt halt keine Bordsteine und nur wenig Leitplanken), bisschen abenteuerlich das Ganze, aber das macht sooooooo Spaß und es ist einfach nur herrlich, diese riesigen Palmen und Pflanzen, dieses satte Grün, diese Aussichten, man vergisst das wirklich nie!!!!!!! Schließlich kamen wir am Beau Vallon an, unserer letzten Station. Hier wohnten wir in einer sehr familiären Anlage, dem Sables d’Or. Wir wurden schon erwartet und wir haben das mittlere Apartement gehabt, riesig groß, mit einer tollen Ausstattung, einem wunderschön angelegten Garten und vis a vis dem Strand gegenüber. Die Bucht ist riesengroß und feinsandig, kaum mal ein Steinchen oder Korallenstücke, man kann sehr weit und viel laufen und genießt einen grandiosen Ausblick auf das Meer. In der Ferne sieht man North Island und gegenüber Silouette. Auch in jedem Fall einen Ausflug wert…haben wir leider nicht mehr geschafft…..Am Beau Vallon ist sehr viel mehr los als anderswo. Mir hat es hier nicht so gut gefallen, da z.B. das Berjaja Resort ein Zelt aufgebaut hat und es ähnlich wie im Bierkönig auf Mallorca zugeht, zumal die kleineren sehr schönen Guesthouses drumherum darunter leiden, weil denen lärmbedingt die Gäste wegbleiben und das ist sehr schade. Es ist halt immer so, was die Menschen möchten. Und durch den Pauschaltourismus kommen natürlich hier viele her und sagen dann, ich war auf den Seychellen, obwohl sie von den vielen vielen Schönheiten der Inseln eigentlich fast gar nichts gesehen haben. Hier am Strand kann man Jetski fahren, ebenso mit Fallschirm sich vom Boot ziehen lassen, Paddling machen und und und, es werden Tauchexkursionen angeboten wie auch Bootsausflüge zu den anderen Inseln oder fischen und so weiter. Fußläufig sind viele Restaurants zu erreichen, das La Plage ist ein sehr schönes Restaurant, ein bisschen teurer, aber dadurch, dass es direkt am Strand liegt, sollte man es besucht haben ebenso wie die Baobab Pizzeria, ein Strandrestaurant im Sand… Wir haben auch einmal eine Steinofenpizza geholt und sie mitgenommen und auf der Terasse gegessen bei einem traumhaften Sonnenuntergang……..möglich ist einfach alles.

Und so gingen die Tage schnell dahin und wir mussten unsere Koffer packen, hatten dann aber noch den ganzen Tag (Auto hatten wir bis abends gebucht, das lohnt sich in jedem Fall bei Nachtflügen), schauten uns noch unter anderem Eden Island an und dann ging es zum Flughafen, das Auto abgeben, einchecken und pünktlich starteten wir nach Dubai, von dort nach Frankfurt. Alles hat vorzüglich geklappt und wir waren wieder sehr begeistert und wissen, dass wir garantiert wiederkommen werden. Diese Inseln sind eben etwas Besonderes und sollen das auch bleiben.
Christine